Bis zu 2.500 Bar umweltschonende mobile Kraft

Einsatzgebiet Kraftwerk

Damit kein Funke überspringt

Wasser Abrasiv Suspension (WAS) Schneidtechnik beim Instandsetzen von Kraftwerken anwenden

Nutzen Sie bei der Wartung von Kraftwerken die WAS-Schneidtechnik. Dieses Verfahren lässt die Materialstruktur des geschnittenen Bauteils unverändert, da sich während des Schneidens keine Wärme entwickelt.

Vorteile der Wasser Abrasiv Suspension (WAS) Schneidtechnik:

  • Effizientes Trennen selbst bei besonders dicken und verstärkten Materialien
  • Sicheres Vorgehen durch Vermeidung von Wärmeeintrag
  • Umweltschonende Arbeitsweise durch vorschriftsgemäßes Trennen der Betriebsstoffe Wasser und Abrasivmittel (Schneidsand)

Per Wasserstrahl Trennaufgaben schnell realisieren

Für Kraftwerke – gleich welcher Art und zu welchem Zeitpunkt sie erstmals in Betrieb genommen wurden – gilt allgemein, dass Stillstandzeiten so kurz wie möglich zu halten sind. Aus diesem Grund sollen sowohl planmäßige, wie auch außerplanmäßige Reparaturen und Veränderungen an Kraftwerksteilen schnell ausgeführt werden. Dies erfordert eine routinierte Planung und das Einhalten bestimmter Sicherheitsmaßnahmen.

Im Zuge von Revisionsmaßnahmen bietet sich die Wasser Abrasiv Suspension (WAS) Schneidtechnik an. So lässt sich die Schneiddüse auch in engen Zwischenräumen fernbedient führen. Auf diese Art erreicht die WAS-Schneidtechnik Schneidorte, die für andere Trennwerkzeuge nur schwer oder überhaupt nicht zugänglich sind.

Auch Schweißlippendichtungen lassen sich im Zuge von Reparaturen mit der Wasser Abrasiv Suspension (WAS) Schneidtechnik auftrennen.

Abrasivmittel-Beimischung für besonders große Schnitttiefen

Bei dem Wasser Abrasiv Suspension (WAS) Schneidverfahren wird dem Höchstdruck-Wasserstrahl ein feinkörniges, scharfkantiges Schneidmittel, das sogenannte Abrasivmittel – auch Abrasiv oder Schneidsand genannt – beigemischt. Damit wird das Wasser zum Trägerelement des Abrasivs. Das Verfahren arbeitet so effektiv, dass selbst sehr große Schnitttiefen in sehr harten Materialien erreicht werden. Trennarbeiten an „Sandwich-Materialien“, die z. B. eine innenseitige Auskleidung aufweisen, lassen sich damit schnell und einfach in einem Arbeitsgang erledigen.

Greifen Sie auf unsere Wasser Abrasiv Suspension (WAS) Schneidtechnik zurück, um die Arbeiten an sensiblen Bauteilen wie z. B. Hochdruckleitungen zu beschleunigen. Auf diese Weise erledigen Sie Instandhaltungsmaßnahmen sehr ökonomisch.

Verwenden Sie das Wasser Abrasiv Suspension (WAS) Verfahren in hitzeempfindlichen und explosionsgefährdeten Bereichen

In Bereichen, in denen auf entzündliche Funken und Hitzeentwicklung geachtet werden muss, eignet sich das WAS-Schneidverfahren besonders. Wir führen für Sie beispielsweise Schneidarbeiten an Kohlebunkern im laufenden Betrieb sicher durch, da dank des Kaltschnitts Kohlenstaubexplosionen sicher vermieden werden.

Wenn Sie mehr zur Abrasiv Suspension Schneidtechnik erfahren möchten, stehen wir Ihnen gern für ein Gespräch zur Verfügung.